Jörg Palitzsch

Dankenswerter Weise hat der Journalist Jörg Palitzsch seine Bilder für die folgenden Galerien überlassen:

Impressionen vom Meer:

Handwerk in der Ogliastra:

Der Käsemacher Davide Chiai unterhält in Bari Sardo einen gut gehenden Betrieb mit zehn Angestellten. Am Tag werden 25 Doppelzentner Käse produziert – alles in Handarbeit. Wenn der Milch der Lab zugefügt wird, kommt es zum “Bruch”. Dann wird dem Käse die Flüssigkeit entzogen. Aus der Molke, versetzt mit Zitronensäure, wird Quark, der oft schon am Abend ausverkauft ist. Chiai zeigt stolz aus dem Fenster auf seine weiten Felder. Hier wächst das Futter für seine Kühe, die die Milch geben. So wird die Kette bis zum Endprodukt Käse kontrolliert, Düngemittel und Kraftfutter kommen nicht zum Einsatz, so Davide Chiai. Und der Erfolg gibt dem Sarden recht. Ein Großteil seiner Produktion geht in den Export.

Hoch über Lanusei hat Bäckermeister Simone Ferreli den 1954 vom Vater gegründeten Betrieb zu einem lukrativen Geschäft ausgebaut. Den Verkauf seines Brotes hat Ferreli längst eingestellt, den Vertrieb der Backwaren nach Italien, England, USA und Deutschland haben Exporteure übernommen. Mit 20 Angestellten produziert er jede Nacht zehn Doppelzentner Brot, tagsüber werden feine knusprige Fladenquadrate gebacken, die in der Ogliastra vor jedem Essen als Appetitanreger auf den Tisch kommen. Simone Ferreli möchte schnell erweitern, um auch flächenmäßig mit den Aufschwung seines Betriebes gleichzuziehen.

Ebenfalls in Lanusei hat Roberto Ligas ein Metzgerei, die unter der Woche bis 20 Uhr geöffnet hat. Seine echte Vorliebe gilt allerdings dem Weinbau. Auf einer Anhöhe der Stadt ist sein Weinberg und seine gut ausgerüstete Kellerei. Die Gäste auf dem Weingut werden in einer schönen Weinstube bewirtet.

Die Geisterstadt Gairo:

Einer der ungewöhnlichsten Orte ist die verlassene Geisterstadt Gairo. Nach starken Regenfällen kam es zu einem Erdrutsch, der die Bewohner zwang ihr Dorf zu verlassen. Zurück blieben Ruinen, die immer noch einen Einblick in die sardische Bauweise zulassen.